Verfasst von: Phil | 3. Mai 2010

Länderspezial: Bolivien

Bolivien
Bolivien

Ein bisschen verspaetet, aber nun wuerden wir auch gerne dieses Land vorstellen. Bolivien wird von vielen Reisenden meist uebersprungen oder nur fuer ein paar Tagen der Salzwueste wegen besucht. Natuerlich wie so oft in diesem Fall meiner Ansicht nach zu unrecht :). In meinen drei Wochen, die ich hier verbracht habe ist mir auch dieses Land sehr ans Herz gewachsen. Bolivien hat eine Menge zu bieten und muss sich auf keinen Fall vor seinen Nachbarlaendern verstecken. Wie so oft kann ich nur Jedem empfehlen, sich diesem Land mal anzunehmen :)

Meine Reise im Ueberblick:

Meine drei Wochen in Bolivien fingen am Titicacasee an und ging ueber Copacabana nach La Paz, Cochabamba und Santa Cruz. Schliesslich fuehrte mich meine Reise auch noch nach Potosí, Uyuni, Tupiza und Tarija. Eine ganze Menge fuer drei Wochen, aber es hat sich auf jeden Fall sehr gelohnt. Auch diesesmal habe ich wenige Naechte in Hostels verbracht und hatte oft die Moeglichkeit mit Einheimischen oder Anwohnern zusammen zu leben.
Bolivien im Ueberblick:

La Paz

La Paz

Bolivien ist das Land Sued-Amerikas mit der hoechsten Rate an indigener Bevoelkerung. Von seinen knapp 11 Miollionen Einwohner sind 72% inigenen Ursprunges. Landschaftlich teilt sich das Land grob in das hochgelegene Altiplano und das tropische Tiefland. Bolivien ist das aermste Land in Sued-Amerika und so ist es nicht ueberraschend, dass Korruption und eine ungerechte Verteilung der Ressourcen eines der grossen Probleme Boliviens ist. In der Vergangenheit wurde das Land von vielen Kriegen erschuettert, in denen Bolivien grosse Teile seines Territoriums an seine Nachbarn verlor. Liest man die Geschichte, so kann einem Bolivien schon fast leid tun, weil es wirklich so gut wie jeden Krieg verlor. Am meisten wird dabei der Verlust eines Meerzuganges bedauert und man kaempft derzeit um eine Loesung, die eine Strasse auf der peruanisch-chilenischen Grenze vorsieht.

Eine weiteres aktuelles Thema ist die Eingliederung der indigenen Bevoelkerung in den politischen Alltag. Nach Jahren politische Unterdrückung findet langsam eine Art Liberalisierung in dieser Hinsicht satt. Trotzdem ist es nach wie vor ein sehr sensibles Thema ueber das man noch stunden lang referieren koennte.
Mein Eindruck:

Salzwueste

Salzwueste

Bevor ich nach Bolivien kam, stellte ich mir das Land aehnlich wie Peru vor, vielleicht sogar noch ein bisschen urpsruenglicher und unorganisierter. Allerdings ist mein Eindruck nun, nachdem ich dort war, dass es ganz und gar nicht wie Peru ist. Eine gewisse Aehnlichkeit ist sicherlich nicht abzusprechen, aber wie das aermste Land Sued-Amerikas kam es mir nicht gerade vor. Im Gegenteil ist es in vielen Bereichen weit aus besser organisiert als Peru und auch dir Menschen sind ein anderer Schlag.

Landschaftlich hat mich die Salzwueste rund um Uyuni wirklich umgehauen. Man muss sich ausserdem darauf einstellen, dass wenn man im Altiplano unterwegs ist konnstant zwiscehn 3000 und 4000 m ueber dem Meeresspiegel unterwegs ist. Die Meschen in Bolivien sind um einiges relaxter als die Peruaner, jedoch sind sie ein klein wenig distanzierter und es braucht ein paar Minuten bis sie auftauen, hatte ich oft den Eindruck.
Das Presiniveau ist aeusserst gering, was das Reisen hier ausserst oekonomisch fuers eigene Konto macht. Von den Staedten hat mich besonders La Paz beeindruckt. Die Stadt liegt in einem Talkessel und ist ein „Muss“, wenn man in Bolivien unterwegs ist.
Sicherheit:

Nachdem ich jetzt schon einige Zeit von vielen „Schwarzmalern“ und Pessimisten im heimischen Lande weg bin, fuehlt es sich schon fast fremd an ueberhaupt noch ueber dieses Thema nachzudenken. Schon seit geraumer Zeit mach ich mir keine groesserern Gedanken mehr ueber dieses Thema. So lautet auch hier wieder der Slogan, dass es hier keine Besonderheiten zu beachten gibt.
Fazit:

Titicaca-See

Titicaca-See

Wie schon oben erwaehnt, besuchen viele Reisende das Land nur kurz wegen der Salzwueste auf der Durschreise. Natuerlich ist es diesen Besuch absolut Wert, Bolivien hat jedoch weit aus mehr zu bieten. Genau aus diesem Grund ist es vielleicht auch noch die naechsten Jahre ein sehr authentisches Reiseland, weil zur Zeit relativ wenige Reisende hier unterwegs sind. Ich bin jedoch sehr froh, dass ich mehr sehen konnte und kann nur jedem empfehlen sich mehr Zeit zu nehmen fuer dieses Land. Gerade der hohe Anteil an indigener Bevoelkerung macht das Land zusaetzlich sehr interessant zu entdecken. Worauf wartet ihr noch?

Gerne hoeren wir natuerlich immer auch Meinung von anderen Leuten, die schon da waren oder gerne hinwollen. Fuer Fragen bin ich jederzeit offen :)
weiterfuehrende Links:

Advertisements

Responses

  1. Tolle Bericht. Da bekommt man auch gleich wieder Lust hinzufahren. Hatte dort auch noch nie Probleme mit Kriminalität.

  2. Dein Bericht hat mir auch sehr gefallen und ich hätte nicht schlecht Lust mal hinzufahren, zum einen wegen der Touristenarmut und der Wüste, aber mein Herz liegt nun mal in Afrika und solange ich mit sowenig Urlaub auskommen muss, müssen andere Reiseziele erst mal hinten anstehen.

    Lass es dir weiterhin gutgehen und viele tolle Erfahrungen in Südamerika wünsche ich dir.

  3. […] ist, wie vielleicht in anderen Ländern. Die Erfahrungen werden sicher nicht so extrem sein, wie in Bolivien, Brasilien oder Kolumbien. Dennoch wird man um die lateinamerikanische Art und Weise nicht herum […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: