Verfasst von: Nicolas | 23. April 2010

Reise-Stipendien

Bezahlt werden fürs Reisen, wie geil ist das denn?

Folgenden interessanten Eintrag habe ich neulich gefunden:

Die Reisecommunity dodo.com vergibt ein Reisestipendium in Höhe von 5.000 USD. Gefördert wird der Globetrotter Anthony Asael und seine Non-Profit Organisation “Art in All of Us “, die Kindern auf der ganzen Welt durch die Sprache der Kunst ein interkulturelles Bewusstsein vermitteln will.

Mit der Vergabe eines Reisestipendiums intendierten die Macher von dodo.com, einen Reisenden zu fördern, welcher sich durch eine ausgefallene Route und spannende Reiseziele fernab des Massentourismus auszeichnen sollte.

Drei Kriterien mussten die BewerberInnen erfüllen um für das Stipendium in Betracht gezogen zu werden:

  • Die geplante Reiseroute sollte fernab des Massentourismus verlaufen und einen Einblick in die Kulturen und Lebensweisen der bereisten Länder ermöglichen
  • Der Stipendiat/die Stipendiatin sollte bereit sein während der Reise in regelmäßigen Abständen auf dodo.com über seine Erlebnisse zu berichten
  • Die Berichterstattung auf dodo.com sollte für die anderen Mitglieder interessante Informationen beinhalten und einen Mehrwert für die Community bieten

Die Kreativität der BewerberInnen kannte keine Grenzen – ob eine Fahrradtour durch China oder eine Weltreise mit Freiwilligenarbeit.

dodo.com hat sich entschieden Anthony Asael und seine Initiative „Art in All of Us“ (www.artinallofus.org) zu unterstützen. Im Ramen seines Projektes bereist Anthony bereits seit 3 Jahren die Welt, um Kinder aus allen 192 von der UNO gelisteten Ländern die Sprache der Kunst – vor allem des Zeichnens, der Poesie und Fotografie – zu vermitteln. Seine Hauptaufgabe sieht er darin, Kinder zu inspirieren, indem er zu kreativem, kulturellen Austausch anregt. Anthony ist bereits seit drei Jahren in der ganzen Welt unterwegs und besuchte in dieser Zeit über 150 Länder. Das Reisestipendium soll ihm dabei helfen, die finanziellen Probleme zu bewältigen mit welchen er und seine Initiative sich ständig konfrontiert sehen.

Über dodo.com: dodo.com ist eine internationale Reisecommunity, mit dem Ziel Reisende weltweit miteinander zu verbinden und den uneingeschränkten Austausch von Reiseerfahrungen zu fördern. Mit Leichtigkeit können auf dodo.com Reisetipps, Reiseberichte, Fotos und Videos erstellt, gesucht und gefunden werden und Kontakte zu gleichgesinnten Reisebegeisterten geknüpft werde

Ein wenig weitere Recherche zeigt mir eine ganze Liste von anderen möglichen Reise-Stipendien. Unterscheiden tun sie sich zumeist in Zielgruppe, Region, Dauer, Stipendienhöhe und Reiseart (Gruppe oder Alleine).

Wenn man Augen und Ohren offen hält bekommt man auch ganz besondere Deals mit. Die erste Runde des folgenden einmaligen Angebots ist schon vorbei, aber wer weiß, vielleicht suchen Sie bald Nachwuchs:

Dieser Job gehört sicher zum Schönsten, was der Arbeitsmarkt derzeit zu bieten hat: „Inselwart für das Great Barrier Reef gesucht“. 78.000 Euro Gehalt für sechs Monate im Paradies. Einzige Aufgabe: Ein Internet-Tagebuch führen – und das in einer Villa mit Pool und Meeresblick.

Wer würde gerne sechs Monate am Strand liegen, schnorcheln, sich sonnen und dafür auch noch gut bezahlt werden? Der sollte sich schleunigst für den „besten Job der Welt“ bewerben, auf einer einsamen Insel im australischen Great Barrier Reef. Die staatliche Tourismusbehörde von Queensland bietet allen Interessenten ein Gehalt von umgerechnet 78.000 Euro. Hinzu kommt eine kostenlose Unterbringung in einer schönen Villa mit Pool und Blick aufs Meer.

Halbjahres-Vertrag in Vier-Millionen-Villa

Und arbeiten müsse man dafür so gut wie gar nicht, meint Anthony Hayes, der Chef der Tourismusbehörde von Queensland: „Das ist wirklich der beste Job der Welt. Wir bieten einen Halbjahres-Vertrag, mit Unterbringung in einer Vier-Millionen-Villa direkt am Strand von Hamilton Island mit Blick über den Pazifik. Wir bezahlen 150.000 australische Dollar und die einzige Aufgabe ist es, rund um die Inseln zu reisen und zu genießen was das Great Barrier Reef zu bieten hat.“

Aufgaben: Schnorchel, Sonnenbaden, Bloggen

Mit der Aktion will der australische Bundesstaat Queensland den Tourismus ankurbeln. Der bezahlte Inselbewohner muss während seines Aufenthaltes auf Hamilton Island Schnorcheln, Schwimmen, Sonnebaden und währenddessen über Video-Blogs Werbung für das Great Barrier Reef machen. Computer-Kenntnisse sind deshalb von Vorteil. „Es soll natürlich hauptsächlich Spaß machen, aber ein wenig Ernst ist auch dabei, so Hayes. „In der Tourismus-Branche ist allen bewusst, daß uns in den nächsten zwölf Monaten schwierige Zeiten bevorstehen, nicht nur in Australien sondern weltweit. Und darauf müssen wir reagieren, um die  Probleme zu überwinden und die Arbeitsplätze in der Branche zu schützen.“

Voraussetzungen: Ein ideales Inselleben

„Am Great Barrier Reef herrscht das ganze Jahr über angenehm warmes Klima und das Zusammenspiel von blauem Himmel, kristallklarem Wasser und weißem Sand bilden die perfekte Kulisse für ein ideales Inselleben“, heißt es in der Stellenausschreibung. Bewerber müssen ein Video einreichen und ihr Interesse für den Job beschreiben.  Aus allen Einsendungen werden die besten elf Kandidaten ausgewählt, die dann im Mai zur Endausscheidung auf die Hamilton-Insel eingeladen werden. Am 1. Juli muss der Island Caretaker seinen Job antreten. „Ich glaube, das Schwierigste wird sein, den Island Caretaker nach sechs Monaten wieder loszuwerden. Ich vermute, dass derjenige am liebsten für immer dort bleiben möchte“, so Hayes vom Tourismus-Büro Queensland.

Quelle: tagesschau.de

Worauf wartet ihr also noch? „Reise-Stipendium“ oder „Kostenlos Reisen“ gegoogelt und los gehts!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: